Das Unternehmen Gerstel KG

Häufige Fragen

  1. Wo finde ich aktuelle Mietwohnungen oder kann ich mich auf eine Interessentenliste setzen lassen?
    Eine Interessentenliste für Mieter führen wir nicht, aber unsere Wohnungsangebote werden immer freitags auf unserer Homepage aktualisiert.
  2. Welche Nachweise muss ich zur Übergabe einer Wohnung mitbringen?
    Die Kaution muss nachweislich hinterlegt sein, die ersten drei Monatsraten müssen bereits auf dem Konto des Eigentümers eingezahlt sein.
  3. Wann erhalten wir unsere Nebenkostenabrechnung?
    In der Regel im 2. Halbjahr eines Jahres.
  4. Welche Courtage ist bei Wohnungsvermietungen üblich?
    Zwei Nettomonatsmieten zuzüglich Mehrwertsteuer.
    Bei Wohnungsvermietungen aus dem Verwaltungsbestand ist keine Courtage zu zahlen.

    Die Höhe der Kaution beläuft sich in der Regel auf drei Nettomonatsmieten und kann in verschiedenen Formen als Sparbuch, Bankbürgschaft oder Hinterlegung auf einem treuhänderischen Kautionssammelkonto erfolgen.
  1. Bedarf die Aufnahme eines Lebenspartners in die Wohnung der Genehmigung des Vermieters?
    Nein, das ist nicht notwendig. Es ist jedoch dem Vermieter anzuzeigen.
  2. Darf ich die Wohnung untervermieten?
    Nein, nur mit Zustimmung des Vermieters.
  3. Darf ich als Mieter bauliche Veränderungen vornehmen?
    Nein, nur mit Genehmigung des Vermieters.
  4. Darf ich Tiere in der Wohnung halten?
    Kleintiere, wie beispielsweise ein Kanarienvogel, sind erlaubt. Hunde- und Katzenhaltung bedarf der Genehmigung des Vermieters und ist vor einer Anmietung zu klären.
  1. Darf ich die Wohnung in grellen Farbtönen gestrichen zurückgeben?
    Nein. Ist die Farbwahl derart ausgefallen, dass die Weitervermietung nur schwer möglich ist, besteht die Verpflichtung zum deckenden Anstrich in einer neutralen Farbe (in der Regel in weiß);
    Landgericht Essen (Az. 10 S 344/10).
  2. Komme ich früher aus meinem Mietvertrag heraus, wenn ich einen Nachmieter stelle?
    Nein. Verträge sind zu halten. Mithin besteht kein Anspruch auf vorzeitige Entlassung bei Nachmieterstellung.
  3. Wann (nach Zeitpunkt des Auszuges) habe ich Anspruch auf Kautionsauszahlung?
    Dem Vermieter steht eine angemessene Zeit zur Abrechnung und Auszahlung der Kaution zu, da er die Möglichkeit haben muss, festzustellen, ob ihm aus dem Mietverhältnis noch Ansprüche zustehen. So kann er beispielsweise selbst bei tadelloser Rückgabe der Wohnung einen Teilbetrag der Kaution für noch ausstehende Betriebs- und Heizkostenabrechnungen einbehalten, wenn der Mieter in den letzten Jahren stets Nachzahlungen aus der Betriebs- und Heizkostenabrechnung hatte. Ein „Abwohnen“ der Kaution, d.h. die Nichtzahlung und Aufrechnung der letzten drei Monatsmieten gegen die Kaution kann für den Mieter teuer werden, da die Rechtsprechung dem Mieter diese Möglichkeit verwehrt!
  4. Das Treppenhaus als Lagerhalle?
    Das Abstellen von Gegenständen in Treppenhäusern ist grundsätzlich nicht zulässig. Zulässig ist lediglich, den Regenschirm oder durchnässte Schuhe bis zum Trocknen auf die Fußmatte zu stellen.

  1. Kann ich den von mir eingebauten Fußboden bei Auszug in der Wohnung belassen?
    Nur, wenn der Vermieter dem Belassen in der Wohnung ausdrücklich zustimmt!
    Wenn der Vermieter nur dem Einbau zugestimmt hat, kann er beim Auszug gleichwohl deren Beseitigung verlangen. Das Gesetz billigt ihm den Anspruch auf Wiederherstellung des ursprünglichen Zustandes der Wohnung zu.
  2. Bin ich verpflichtet im Winter zu heizen?
    Ja. Die Pflicht zum Heizen besteht stets dann, wenn aufgrund der Außentemperaturen die Gefahr von Frost- oder Schimmelschäden besteht. Das Nichtbeheizen in Fällen der vorstehenden Art stellt eine erhebliche Verletzung der vertraglichen Pflichten dar und berechtigt nach vorheriger Abmahnung zur Kündigung. Insbesondere besteht, bei längerfristigem Abstellen der Heizung und anhaltend kalten Temperaturen, die Gefahr des Gefrierens der Heizleistungen und ein damit verbundener Rohrbruch.